Heinz-Jacob Spelmans

Heinz-Jacob Spelmans wurde 1949 in Aldekerk am Niederrhein in ein musikalisches Elternhaus geboren – Der Vater spielte Violine und leitete Chöre, die Mutter spielte Laute. Heinz-Jacob erlernte früh das Klavierspiel. Ein zentrales Erlebnis war das Orgelnachspiel in einem Gottesdienst der Basilika Kevelaer, die lange als zweitgrößte Kirchenorgel in Deutschland galt. Der gewaltige Klangrausch ließ den Wunsch „das will ich auch können“ aufkommen. Gesagt – getan: im Alter von 10 Jahren begleitete Heinz-Jacob so bereits Gottesdienste aus einem vom damaligen Aldekerker Organisten extra zusammengestellten Choralbuch ohne Pedalstimme. Die außerordentliche Begabung und der immer deutlicher werdende Wunsch, Musiker zu werden, münden schließlich in das Musikstudium: an den Musikhochschulen in Düsseldorf und Essen studiert Heinz-Jacob Klavier, Orgel und Dirigieren mit Auszeichnung und gewinnt den Folkwang-Preis. Er ist mehrfacher Preisträger nationaler und internationaler Klavierwettbewerbe. Studien führten ihn zu Monique Haas, Tatjana Niko-lajewa und Claudio Arrau. Neben seinen pianistischen Aufgaben ist er auch als Dirigent und Konzertorganist im In- und Ausland tätig und spielte bei verschiedenen Rundfunkanstalten Aufnahmen ein. 

Heinz-Jacob Spelmans ist Kantor in St. Agnes Angermund und St. Remigius Wittlaer.